24 / 100

Diabetisches Fußsyndrom

Schmerzloses Problem der Zuckerkranken ...

In Deutschland gibt es ungefähr 4 Millionen Patienten, die von Diabetes betroffen sind, zum großen Teil sind dies ältere Menschen. 

 

Bei 3-10% besteht die Gefahr, dass sich ein sogenanntes Diabetisches Fußsyndrom entwickelt. 

 

Für die Betroffenen ist es wichtig, Veränderungen an den eigenen Füßen zu beobachten: Muskelschwund, Stabilitätsverlusst in den Gelenken, Deformation und Austrocknung der Füße, die Haut wird spröde. Dadurch bilden sich schnell Hämatome, die sich entzünden. Dies führt zur Ausbildung von Ulcera (Geschwüren).

Ihr Operateur

Dr. Tobias Wallmann besitzt eine langjährige Erfahrung insbesondere auf dem Gebiet des diabetischen Fußsyndromes. 

Er gilt als anerkannter Spezialist auf diesem Gebiet und ist aktives Mitglied des Netzwerkes „Diabetischer Fuß“ Leipzig. 

Die Therapie des diabetischen Fußsyndroms ist schwierig und langwierig. 

 

Da die Patienten oft kaum mehr Gefühl in den Füßen haben, kommt es oft zu Entstehung von großen Ulzerationen (offenen Stellen).

 

Konventionelle chirurgische Eingriffe sind gefährlich, da sie einen großen Hautschnitt erfordern.

 

Durch die Verwendung minimalinvasiver Techniken in unserer Praxis können wir auch solche Patienten erfolgreich operativ behandeln.

Die Operation erfolgt ohne Narkose und der Fuß darf sofort voll belastet werden.

Malum perforans bei diabetischem Fußsyndrom

Das linke Bild zeigt ein großes Malum perforans (Fußsohlengeschwür) entstanden durch hohen Druck der durch die Zuckerkrankheit zerstörten Knochen.

Der Patient litt unter diesem Ulcus mehrere Jahe.

Am rechten Bild können Sie den Zustand nach Ausheilung eines solchen Ulcus bei einer unserer Patientinnen betrachten. 

Die Therapie erfolgte hier in bewährter minimalinvasiver Technik.

diabetisches Fußsyndrom verheilt

HabeN Sie noch Fragen ?

Alle Fragen rund um die Operation werden Ihnen in einem ausführlichen Aufklärungsgespräch beantwortet.

Wir freuen uns auf Sie !